side-area-logo

Sehr geehrte MedienvertreterInnen, willkommen in unserem Pressebereich. Vielen Dank, dass Sie unser Informationsangebot zu unserem Unternehmen, unseren Produkte und Leistungen nutzen. Die Informationen und Inhalte werden Ihnen von der WELLDONE, WERBUNG UND PR GMBH, Lazarettgasse 19/OG 4, A-1090 Wien, zur Verfügung gestellt. Wir stellen Ihnen gerne Text-, Bild- und Filmmaterial für Ihre Berichterstattung über unser Unternehmen zur Verfügung. Die Nutzung der Dienste setzt voraus, dass Sie diesen Nutzungsbedingungen zustimmen.

Die vorliegenden Nutzungsbedingungen regeln die Inanspruchnahme der im Internet bereitgestellten Inhalte auf http://presse.welldone.at. Der Zugriff auf das WELLDONE Online Presse-Center sowie die darüber zugänglichen Funktionen und Inhalte hat ausschließlich in Übereinstimmung mit den genannten Bedingungen zu erfolgen. Diese Bedingungen schließen die Regelungen zum Datenschutz mit ein. Durch die Verwendung des zur Verfügung gestellten Services und ihrer Inhalte, stimmen Sie zu, dass Sie die Bedingungen gelesen und akzeptiert haben.

Exklusiver Service für Medien und JournalistInnen

Über das Presse-Center haben Sie Zugang auf unsere Presse-Mitteilungen und Presse-Download-Bereich. Die zur Nutzung bereitgestellten Inhalte sind kostenlos. Mit der Nutzung unseres Online Presse-Centers sichern Sie zu, die angebotenen Inhalte und Materialien ausschließlich zum Zwecke Ihrer beruflichen redaktionellen und journalistischen Tätigkeit zu nutzen. Das Bildmaterial, Daten und Informationen sind vorbehaltlich einer anderweitigen Vereinbarung grundsätzlich nur für die Verwendung durch Journalisten und Pressemitarbeiter freigegeben.

Nutzungsrecht- und zweck

Die Inhalte dürfen im Rahmen eines einfachen Nutzungsrechts allein zum vorgegebenen Nutzungszweck über den betreffenden Inhalt genutzt werden, auf welchen sich die jeweiligen Materialien beziehen. Inhalte können grundsätzlich kostenfrei heruntergeladen und im Rahmen der Berichterstattung für folgende Zwecke genutzt werden: Presseveröffentlichungen, Veröffentlichungen in Printmedien, Veröffentlichungen durch Film und Fernsehen, Veröffentlichung in Onlinemedien, mobilen Medien und multimediale Veröffentlichungen. Eine darüber hinausgehende Nutzung für kommerzielle Zwecke jeder Art oder private Nutzung, insbesondere für Werbezwecke, ist nicht zulässig und ausdrücklich untersagt.

Inhalte und Materialien dürfen bearbeitet und verändert werden, solange die eindeutige Erkenntlich gewährleistet bleibt und keine inhaltliche Veränderung, die eine mögliche andere Bedeutung als den ursprünglichen Inhalt begünstigt. Die Inhalte dürfen nicht in einem sinnentstellten Zusammenhang wiedergegeben werden. Die Verfremdung der Materialien ist nicht gestattet.

Das Nutzungsrecht ist zeitlich auf die Verfügbarkeit der Inhalte im Presse-Center begrenzt bzw. und räumlich auf das Tätigkeitsgebiet unseres Unternehmens beschränkt. Verwendung der Inhalte in einem anstößigen bzw. gesetzeswidrigen Kontext ist nicht gestattet und zu unterlassen.

Weitergabe und Vervielfältigung

Die Weitergabe und/oder Vervielfältigung der Inhalte an Dritte, soweit dies nicht im Rahmen des vorgegebenen Nutzungszwecks zwingend erforderlich ist, ist nicht gestattet. Die elektronische Speicherung der Bilddaten, die Datenübertragung und jegliche andere Vervielfältigung sind nur im Rahmen der üblichen Produktionsabläufe und für die Dauer der rechtmäßigen und bestimmungsgemäßen Nutzung gestattet. Es ist untersagt Inhalte durch Sie oder einen Dritten als Teil eines Services zu verwenden, zu speichern oder herunterzuladen, der den von uns angebotenen Services ähnelt oder sie ersetzt.

Urheber- und Persönlichkeitsrechte und Rechtshinweis

Alle Inhalte sowie die Gestaltung selbst, sind durch Urheber- und Persönlichkeitsrechte, eingetragene Markenrechte, sowie sonstige Gesetze, die in Zusammenhang mit dem Recht auf geistiges Eigentum stehen, geschützt.

Alle im Presse-Center gezeigten Inhalte wie Texte, Bilder, Videos, Audiodateien, Dokumente sowie andere Inhalte, die im System angeboten werden, sind im Eigentum unseres Unternehmens, seinen Lizenzgebern oder externen Eigentümern, die Inhalte bereitstellen und im System genannt werden. Bei Verwendung von Bildern, Filmen oder anderen Abbildungen ist unser Unternehmen und wenn vorhanden der ausgewiesene Copyrighthinweis, der Name des Fotografen beziehungsweise der Name der Agentur anzugeben. Dies gilt auch für elektronische Publikationen.

Wir übernehmen für die zur Verfügung gestellten Materialien- außer bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit - keine Haftung, dass diese nicht gegen Rechte Dritter verstoßen oder wettbewerbsrechtlichen oder sonstigen gesetzlichen Vorschriften entgegenstehen.

Bereitstellung von Service und Inhalten

Wir unternehmen alle zumutbaren Anstrengungen, um eine kontinuierliche Bereitstellung der Services und Funktionen zu gewährleisten. Wir übernehmen jedoch keine Haftung für die Verfügbarkeit der Inhalte, sowie für den Zugang oder Funktionsfähigkeit des Online Presse-Centers.

Die zur Verfügung gestellten Inhalte werden ohne Gewährleistung bereitgestellt. Wir schließen jede Garantie der Vollständigkeit, der zufriedenstellenden Qualität sowie der Eignung für einen bestimmten Zweck der angebotenen Inhalte aus. Zudem behalten wir uns das Recht vor, alle im Online-Presse-Center bereitgestellten Inhalte ohne vorherige Ankündigung zu ändern.

Inhalte können Links zu anderen Websites enthalten. Wir haben keine Kontrolle über Drittanbieter-Websites und sind nicht für deren Inhalt oder für jegliche Verluste oder Schäden verantwortlich, die sich für Sie aus der Nutzung solcher Drittanbieter-Websites ergeben.

Anmeldung und Zugang

Angaben, die im Rahmen der Aufnahme in den Presseverteiler oder der Anmeldung zum Presse-Login getätigt werden, müssen auf Basis richtiger und aktueller Daten erfolgen, der Wahrheit entsprechen und vollständig sein. Die Angaben sind bei Bedarf auf den neuesten Stand zu aktualisieren.

(Sie sind verpflichtet, die Ihnen mitgeteilten Zugangsdaten geheim zu halten und im Falle des Abhandenkommens uns unverzüglich hierüber zu informieren. Die Sicherheit dieser Benutzeridentifizierung liegt in Ihrer Verantwortung. Sie sind so lange für jegliche Nutzung der angebotenen Services und Inhalte und aller mit Ihrer Benutzeridentifizierung vorgenommenen Handlungen haftbar, bis Sie uns über den Verlust und/oder die vermeintliche missbräuchliche Verwendung benachrichtigt haben.)

Wir behalten uns nach eigenem Ermessen das Recht vor, eine Aufnahme in den Presseverteiler zu verweigern oder die Anmeldung zum Presse-Login zu sperren, sowie den Zugriff und/oder die Nutzung der angebotenen Services und Inhalte nicht zu gestatten.

Sonstige Bedingungen

Wir behalten uns vor, die vorliegenden Nutzungsbedingungen zu ändern oder diese Nutzungsbedingungen an den Dienst anzupassen, um zum Beispiel Änderungen der rechtlichen Rahmenbedingungen oder Änderungen unseres Angebotes zu berücksichtigen. Wir ersuchen Sie daher die Nutzungsbedingungen regelmäßig zu überprüfen. Änderungen der Nutzungsbedingungen werden direkt auf der Seite veröffentlichen. Eine Änderung der Nutzungsbedingungen wird spätestens zum Zeitpunkt des Inkrafttretens veröffentlicht und gilt nicht rückwirkend.

Sollten einzelne Regelungen dieser Nutzungsbedingungen unwirksam sein oder werden oder eine Regelungslücke enthalten, so ist die Regelung durch eine wirksame Regelung zu ersetzen, die der gewollten Regelung weitest möglich entspricht. Die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen bleibt davon unberührt.

Diese Nutzungsbedingungen beurteilen sich nach dem Recht der Republik Österreich. Gerichtsstand ist, soweit zulässig, Wien.

Belegexemplar

Sollten Sie über auf Basis der zur Verfügung gestellten Inhalte einen Bericht verfassen, würden wir uns freuen, wenn Sie uns von Veröffentlichung ein Belegexemplar kostenfrei an folgende Anschrift zukommen lassen oder einen Link per E-Mail:

WELLDONE, WERBUNG UND PR GMBH
Lazarettgasse 19/OG 4
A-1090 Wien
Tel: +43 1 402 13 41 0
E-Mail: office@welldone.at


Wir hoffen, mit unserem Presseservice Ihre Arbeit bestmöglich zu unterstützen und freuen uns auf Ihre Berichterstattung.

Anmeldung

Bitte füllen Sie das nachstehende Formular aus. Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.



Ja, ich stimme dem Versand von Pressenachrichten zu.
Ja, ich habe die Nutzungsbedingungen gelesen und stimme diesen zu.
Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und stimme der Erhebung und Verarbeitung meiner personenbezogenen Daten zu.

loading...

Pressecorner - Wir schaffen Neuigkeiten

Datenkorb: 0
0 Artikel vorgemerkt:
205Array ( [0] => stdClass Object ( [ID] => 789 [article_id] => 205 [name] => [path] => /wp-content/uploads/pressecorner/article/OBS_20190409_OBS0035.jpg [personen] => Foto v.l.: Dr. Gerald Bachinger, Niederösterreichischer Patienten- und Pflegeanwalt, Sprecher der Österreichischen Patientenanwälte und Mitglied des wissenschaftlichen PRAEVENIRE-Beirats; Dr. Hans Jörg Schelling, Präsident des Vereins PRAEVENIRE und Prof. DI. Dr. Reinhard Riedl, Leiter des Instituts Digital Enabling, Berner Fachhochschule und Mitglied des PRAEVENIRE-Vorstands [copyright] => Fotocredit: PRAEVENIRE/APA-Fotoservice/Hörmandinger [titelbild] => 1 ) )

PRAEVENIRE Initiative Gesundheit 2030 erarbeitet mit Präsident Schelling Weißbuch „Zukunft der Gesundheitsversorgung“

OBS_20190409_OBS0035
Foto v.l.: Dr. Gerald Bachinger, Niederösterreichischer Patienten- und Pflegeanwalt, Sprecher der Österreichischen Patientenanwälte und Mitglied des wissenschaftlichen PRAEVENIRE-Beirats; Dr. Hans Jörg Schelling, Präsident des Vereins PRAEVENIRE und Prof. DI. Dr. Reinhard Riedl, Leiter des Instituts Digital Enabling, Berner Fachhochschule und Mitglied des PRAEVENIRE-Vorstands
Fotocredit: © Fotocredit: PRAEVENIRE/APA-Fotoservice/Hörmandinger
1 Bild zu diesem Artikel

Die interessenunabhängige Plattform will ein Wegweiser in die Zukunft sein und stellt dabei Patient in den Mittelpunkt.

„Die Menschen haben ein Anrecht auf die beste medizinische Versorgung und auch ein Anrecht, dass sie bei allen Reformüberlegungen des Gesundheitssystems im Vordergrund stehen. Ein Grundsatz der PRAEVENIRE Initiative Gesundheit 2030 ist, dass es um Menschen und nicht um Systeme geht. Es wäre wünschenswert, wenn alle Stakeholder über ihren Schatten springen, die verhärteten Eigeninteressen hintanstellen und die Patientinnen und Patienten in den Mittelpunkt stellen“, erklärt Dr. Hans Jörg Schelling seine Beweggründe als Präsident des neu gegründeten Vereins PRAEVENIRE – Gesellschaft zur Optimierung der solidarischen Gesundheitsversorgung bei der Pressekonferenz anlässlich des Starts der Initiative.

„Unser Verein hat sich das Ziel gesetzt, ein Wegweiser in die Zukunft zu sein und startet dafür die PRAEVENIRE Initiative Gesundheit 2030“, so Präsident Schelling. Er appelliert, die Bedeutung der Gesundheitsversorgung einer Analyse zu unterziehen, denn „die Problemfelder des österreichischen Gesundheitssystems sind bekannt – undurchschaubare Strukturen, zu viele Finanzströme sowie zu wenig Eigenverantwortung bei den Patientinnen und Patienten und mangelnde Prävention. Dieser Entwicklung müssen wir entgegenwirken“, warnt Schelling und skizziert seine Vorhaben im Rahmen der PRAEVENIRE Initiative Gesundheit 2030. „Wir werden alle Stakeholdergruppen endlich an einen Tisch versammeln und gemeinsam Gesundheitsziele und adäquate Prozesse erarbeiten, um ein modernes, leistungsfähiges Gesundheitssystem für die österreichische Bevölkerung zu erhalten und weiter zu entwickeln. Daraus erstellen wir ein Weißbuch, das wir nächstes Jahr im Frühling der Regierung übergeben“, kündigt Schelling an.

Gemeinsam mit den Mitgliedern des wissenschaftlichen PRAEVENIRE-Beirats a.o. Univ.-Prof. Dr. Thomas Szekeres, Präsident der Österreichischen Ärztekammer, Dr. Gerald Bachinger, Niederösterreichischer Patienten- und Pflegeanwalt und Sprecher der Österreichischen Patientenanwälte, sowie DI Dr. Christa Wirthumer-Hoche, Leiterin der AGES-Medizinmarktaufsicht, und dem Mitglied des PRAEVENIRE-Vorstands Prof. DI Dr. Reinhard Riedl, Leiter des Instituts Digital Enabling an der Berner Fachhochschule, drängt Präsident Dr. Hans Jörg Schelling auf die Notwendigkeit einer umfassenden Reform des österreichischen Gesundheitswesens hin.

„Der Österreichischen Ärztekammer ist bewusst, dass unser gutes Gesundheitssystem vor großen Herausforderungen steht und weiterentwickelt werden muss“, betont der Präsident der Österreichischen Ärztekammer, a.o. Univ.-Prof. Dr. Thomas Szekeres. Er bezeichnet die Gesundheit als „das wichtigste Gut für die Menschen“, bei der den Ärztinnen und Ärzten eine Schlüsselrolle zukommt. „Wir wollen unseren Beitrag dazu leisten, dass die solidarische Gesundheitsversorgung in Österreich langfristig optimiert wird und finanzierbar bleibt“, so Szekeres, der darauf hinweist, „dass das österreichische Gesundheitssystem nicht übermäßig teuer ist und die Kosten trotz rasanter Fortschritte nicht explodiert sind“. Gemessen am BIP liegen die öffentlichen Ausgaben für das Gesundheitssystem in Österreich bei acht Prozent. Damit sind sie geringer als in Deutschland oder der Schweiz.

Dr. Gerald Bachinger, Niederösterreichischer Patienten- und Pflegeanwalt und Sprecher der Österreichischen Patientenanwälte, weist darauf hin, „dass im Sinne der Patientinnen und Patienten Strukturreformen hin zu einer integrierten Versorgung – insbesondere im Primärversorgungsbereich – notwendig sind“. Dazu müssen die Kompetenzen und Berufsgruppen der Gesundheitseinrichtungen vernetzt und gebündelt werden, um eine maximale Versorgungsqualität zu erreichen, so Bachinger. Österreich habe mit ELGA bereits eine sichere digitale Infrastruktur aufgebaut. Diese ermöglicht laut Bachinger, „dass beispielsweise statt starren Strukturen mobile Lösungen in der Gesundheitsversorgung an Bedeutung gewinnen. Digital vor ambulant vor stationär – das muss der Leitspruch für die Versorgungskette der Zukunft sein“, unterstreicht Bachinger.

Die Digitalisierung im Gesundheitswesen bringt nicht nur Herausforderungen, sondern auch Kontroversen mit sich. „Es gilt, die vorhandene Unsicherheit in der Bevölkerung über die Konsequenzen eines digitalisierten Gesundheitswesens durch Zuhören und Aufklären schrittweise zu reduzieren. Da besteht auch die Notwendigkeit, die Digitalisierung stärker gesetzlich zu regulieren, um Unsicherheiten in der Bevölkerung entgegenzuwirken“, appelliert Prof. DI Dr. Reinhard Riedl, Leiter des Instituts Digital Enabling an der Berner Fachhochschule. Laut Riedl gibt die Digitalisierung den Menschen in ihrer Rolle als Patientinnen und Patienten die Möglichkeit, „ihre Gesundheitsressourcen besser zu pflegen und zu stärken. Zudem trägt Digital Health zur Überwindung der systemischen Probleme im Gesundheitswesen bei.“

Die Leiterin der AGES-Medizinmarktaufsicht DI Dr. Christa Wirthumer-Hoche betont die Bedeutung der Versorgung der österreichischen Patientinnen und Patienten mit qualitativ hochwertigen, sicheren und wirksamen Arzneimitteln. Fast 80 Prozent der Wirkstoffe für generische Arzneimittel werden bereits in Fernost produziert. Dadurch würde immer wieder die Situation eintreten, „dass das eine oder andere Arzneimittel nicht verfügbar ist. Ich bin der Meinung, es müssen Wege für eine Rückverlagerung der Arzneimittel- und Wirkstoff-Produktion nach Europa gefunden werden. Das stärkt einerseits den Wirtschaftsstandort Europa aber gewährleistet andererseits vor allem die Qualität und sichere Versorgung der Patientinnen und Patienten mit Arzneimitteln“, so Wirthumer-Hoche.

Der Präsident des Vereins PRAEVENIRE – Gesellschaft zur Optimierung der solidarischen Gesundheitsversorgung Dr. Hans Jörg Schelling resümiert: „Mit der PRAEVENIRE Initiative Gesundheit 2030 wollen wir die Megatrends aufzeigen, die wir sowohl in Bezug auf Krankheitsbilder, medizinischen Fortschritt, älterwerdende Bevölkerung und notwendige Strukturveränderungen erwarten. Denn wir werden in Zukunft nicht nur die Qualität, sondern auch die Quantität der Versorgung sicherstellen müssen. Es geht schließlich nicht um eine Systemdiskussion, sondern um die Frage, wie die Versorgung nachhaltig gesichert wird – und das unter Beachtung der beiden großen Kostentreiber steigende Lebenserwartung und großer medizinischer Fortschritt.“

 

Der Verein PRAEVENIRE – Gesellschaft zur Optimierung der solidarischen Gesundheitsversorgung möchte die Gesundheit der Menschen auf den Gebieten der Gesundheitskompetenz, Prävention, Früherkennung von Krankheiten, extra- und intramuralen Versorgung, Rehabilitation und Reintegration fördern. Der Vorstand besteht aus vier Mitgliedern, zusätzlich zum Vorstand weist der Verein PRAEVENIRE – Gesellschaft zur Optimierung der solidarischen Grundversorgung auch einen wissenschaftlichen Beirat (Scientific Council), ein National Medical Board, ein National Political Board sowie ein International Board auf. Mehr Infos unter www.praevenire.at

Weitere Fotos der Pressekonferenz finden Sie in der APA-Fotogalerie

 

Rückfragehinweis:

Mag. Petra Hafner
Senior PR-Consultant
Welldone Werbung und PR
01/402 13 41-37
pr@welldone.at
www.praevenire.at

Service

Plaintext - 7539 Zeichen
Artikel Drucken
Artikel an E-Mail verschicken

Welldone Werbund und PR GmbH
Lazarettgasse 19
1090 Wien