side-area-logo

Sehr geehrte MedienvertreterInnen, willkommen in unserem Pressebereich. Vielen Dank, dass Sie unser Informationsangebot zu unserem Unternehmen, unseren Produkte und Leistungen nutzen. Die Informationen und Inhalte werden Ihnen von der WELLDONE, WERBUNG UND PR GMBH, Lazarettgasse 19/OG 4, A-1090 Wien, zur Verfügung gestellt. Wir stellen Ihnen gerne Text-, Bild- und Filmmaterial für Ihre Berichterstattung über unser Unternehmen zur Verfügung. Die Nutzung der Dienste setzt voraus, dass Sie diesen Nutzungsbedingungen zustimmen.

Die vorliegenden Nutzungsbedingungen regeln die Inanspruchnahme der im Internet bereitgestellten Inhalte auf http://presse.welldone.at. Der Zugriff auf das WELLDONE Online Presse-Center sowie die darüber zugänglichen Funktionen und Inhalte hat ausschließlich in Übereinstimmung mit den genannten Bedingungen zu erfolgen. Diese Bedingungen schließen die Regelungen zum Datenschutz mit ein. Durch die Verwendung des zur Verfügung gestellten Services und ihrer Inhalte, stimmen Sie zu, dass Sie die Bedingungen gelesen und akzeptiert haben.

Exklusiver Service für Medien und JournalistInnen

Über das Presse-Center haben Sie Zugang auf unsere Presse-Mitteilungen und Presse-Download-Bereich. Die zur Nutzung bereitgestellten Inhalte sind kostenlos. Mit der Nutzung unseres Online Presse-Centers sichern Sie zu, die angebotenen Inhalte und Materialien ausschließlich zum Zwecke Ihrer beruflichen redaktionellen und journalistischen Tätigkeit zu nutzen. Das Bildmaterial, Daten und Informationen sind vorbehaltlich einer anderweitigen Vereinbarung grundsätzlich nur für die Verwendung durch Journalisten und Pressemitarbeiter freigegeben.

Nutzungsrecht- und zweck

Die Inhalte dürfen im Rahmen eines einfachen Nutzungsrechts allein zum vorgegebenen Nutzungszweck über den betreffenden Inhalt genutzt werden, auf welchen sich die jeweiligen Materialien beziehen. Inhalte können grundsätzlich kostenfrei heruntergeladen und im Rahmen der Berichterstattung für folgende Zwecke genutzt werden: Presseveröffentlichungen, Veröffentlichungen in Printmedien, Veröffentlichungen durch Film und Fernsehen, Veröffentlichung in Onlinemedien, mobilen Medien und multimediale Veröffentlichungen. Eine darüber hinausgehende Nutzung für kommerzielle Zwecke jeder Art oder private Nutzung, insbesondere für Werbezwecke, ist nicht zulässig und ausdrücklich untersagt.

Inhalte und Materialien dürfen bearbeitet und verändert werden, solange die eindeutige Erkenntlich gewährleistet bleibt und keine inhaltliche Veränderung, die eine mögliche andere Bedeutung als den ursprünglichen Inhalt begünstigt. Die Inhalte dürfen nicht in einem sinnentstellten Zusammenhang wiedergegeben werden. Die Verfremdung der Materialien ist nicht gestattet.

Das Nutzungsrecht ist zeitlich auf die Verfügbarkeit der Inhalte im Presse-Center begrenzt bzw. und räumlich auf das Tätigkeitsgebiet unseres Unternehmens beschränkt. Verwendung der Inhalte in einem anstößigen bzw. gesetzeswidrigen Kontext ist nicht gestattet und zu unterlassen.

Weitergabe und Vervielfältigung

Die Weitergabe und/oder Vervielfältigung der Inhalte an Dritte, soweit dies nicht im Rahmen des vorgegebenen Nutzungszwecks zwingend erforderlich ist, ist nicht gestattet. Die elektronische Speicherung der Bilddaten, die Datenübertragung und jegliche andere Vervielfältigung sind nur im Rahmen der üblichen Produktionsabläufe und für die Dauer der rechtmäßigen und bestimmungsgemäßen Nutzung gestattet. Es ist untersagt Inhalte durch Sie oder einen Dritten als Teil eines Services zu verwenden, zu speichern oder herunterzuladen, der den von uns angebotenen Services ähnelt oder sie ersetzt.

Urheber- und Persönlichkeitsrechte und Rechtshinweis

Alle Inhalte sowie die Gestaltung selbst, sind durch Urheber- und Persönlichkeitsrechte, eingetragene Markenrechte, sowie sonstige Gesetze, die in Zusammenhang mit dem Recht auf geistiges Eigentum stehen, geschützt.

Alle im Presse-Center gezeigten Inhalte wie Texte, Bilder, Videos, Audiodateien, Dokumente sowie andere Inhalte, die im System angeboten werden, sind im Eigentum unseres Unternehmens, seinen Lizenzgebern oder externen Eigentümern, die Inhalte bereitstellen und im System genannt werden. Bei Verwendung von Bildern, Filmen oder anderen Abbildungen ist unser Unternehmen und wenn vorhanden der ausgewiesene Copyrighthinweis, der Name des Fotografen beziehungsweise der Name der Agentur anzugeben. Dies gilt auch für elektronische Publikationen.

Wir übernehmen für die zur Verfügung gestellten Materialien- außer bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit - keine Haftung, dass diese nicht gegen Rechte Dritter verstoßen oder wettbewerbsrechtlichen oder sonstigen gesetzlichen Vorschriften entgegenstehen.

Bereitstellung von Service und Inhalten

Wir unternehmen alle zumutbaren Anstrengungen, um eine kontinuierliche Bereitstellung der Services und Funktionen zu gewährleisten. Wir übernehmen jedoch keine Haftung für die Verfügbarkeit der Inhalte, sowie für den Zugang oder Funktionsfähigkeit des Online Presse-Centers.

Die zur Verfügung gestellten Inhalte werden ohne Gewährleistung bereitgestellt. Wir schließen jede Garantie der Vollständigkeit, der zufriedenstellenden Qualität sowie der Eignung für einen bestimmten Zweck der angebotenen Inhalte aus. Zudem behalten wir uns das Recht vor, alle im Online-Presse-Center bereitgestellten Inhalte ohne vorherige Ankündigung zu ändern.

Inhalte können Links zu anderen Websites enthalten. Wir haben keine Kontrolle über Drittanbieter-Websites und sind nicht für deren Inhalt oder für jegliche Verluste oder Schäden verantwortlich, die sich für Sie aus der Nutzung solcher Drittanbieter-Websites ergeben.

Anmeldung und Zugang

Angaben, die im Rahmen der Aufnahme in den Presseverteiler oder der Anmeldung zum Presse-Login getätigt werden, müssen auf Basis richtiger und aktueller Daten erfolgen, der Wahrheit entsprechen und vollständig sein. Die Angaben sind bei Bedarf auf den neuesten Stand zu aktualisieren.

(Sie sind verpflichtet, die Ihnen mitgeteilten Zugangsdaten geheim zu halten und im Falle des Abhandenkommens uns unverzüglich hierüber zu informieren. Die Sicherheit dieser Benutzeridentifizierung liegt in Ihrer Verantwortung. Sie sind so lange für jegliche Nutzung der angebotenen Services und Inhalte und aller mit Ihrer Benutzeridentifizierung vorgenommenen Handlungen haftbar, bis Sie uns über den Verlust und/oder die vermeintliche missbräuchliche Verwendung benachrichtigt haben.)

Wir behalten uns nach eigenem Ermessen das Recht vor, eine Aufnahme in den Presseverteiler zu verweigern oder die Anmeldung zum Presse-Login zu sperren, sowie den Zugriff und/oder die Nutzung der angebotenen Services und Inhalte nicht zu gestatten.

Sonstige Bedingungen

Wir behalten uns vor, die vorliegenden Nutzungsbedingungen zu ändern oder diese Nutzungsbedingungen an den Dienst anzupassen, um zum Beispiel Änderungen der rechtlichen Rahmenbedingungen oder Änderungen unseres Angebotes zu berücksichtigen. Wir ersuchen Sie daher die Nutzungsbedingungen regelmäßig zu überprüfen. Änderungen der Nutzungsbedingungen werden direkt auf der Seite veröffentlichen. Eine Änderung der Nutzungsbedingungen wird spätestens zum Zeitpunkt des Inkrafttretens veröffentlicht und gilt nicht rückwirkend.

Sollten einzelne Regelungen dieser Nutzungsbedingungen unwirksam sein oder werden oder eine Regelungslücke enthalten, so ist die Regelung durch eine wirksame Regelung zu ersetzen, die der gewollten Regelung weitest möglich entspricht. Die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen bleibt davon unberührt.

Diese Nutzungsbedingungen beurteilen sich nach dem Recht der Republik Österreich. Gerichtsstand ist, soweit zulässig, Wien.

Belegexemplar

Sollten Sie über auf Basis der zur Verfügung gestellten Inhalte einen Bericht verfassen, würden wir uns freuen, wenn Sie uns von Veröffentlichung ein Belegexemplar kostenfrei an folgende Anschrift zukommen lassen oder einen Link per E-Mail:

WELLDONE, WERBUNG UND PR GMBH
Lazarettgasse 19/OG 4
A-1090 Wien
Tel: +43 1 402 13 41 0
E-Mail: office@welldone.at


Wir hoffen, mit unserem Presseservice Ihre Arbeit bestmöglich zu unterstützen und freuen uns auf Ihre Berichterstattung.

Anmeldung

Bitte füllen Sie das nachstehende Formular aus. Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.



Ja, ich stimme dem Versand von Pressenachrichten zu.
Ja, ich habe die Nutzungsbedingungen gelesen und stimme diesen zu.
Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und stimme der Erhebung und Verarbeitung meiner personenbezogenen Daten zu.

loading...

Pressecorner - Wir schaffen Neuigkeiten

Datenkorb: 0
0 Artikel vorgemerkt:
65Array ( [0] => stdClass Object ( [ID] => 264 [article_id] => 65 [name] => Gruppenfoto der Sprecher [path] => /wp-content/uploads/pressecorner/article/Gruppenfoto-der-Sprecher.jpg [personen] => Peter Hillebrand, a.o. Univ.-Prof. DI Dr. Harald Vogelsang, Ing. Evelyn Gross, Dr. Erich Schmatzberger, Prim. Univ.-Prof. Dr. Mag. Alexander Klaus [copyright] => Welldone/Oreste Schaller [titelbild] => 1 ) )

LANGER TAG DES DARMS 2017: AUFKLÄRUNGSARBEIT WICHTIGER DENN JE

Gruppenfoto-der-Sprecher
Peter Hillebrand, a.o. Univ.-Prof. DI Dr. Harald Vogelsang, Ing. Evelyn Gross, Dr. Erich Schmatzberger, Prim. Univ.-Prof. Dr. Mag. Alexander Klaus
Fotocredit: © Welldone/Oreste Schaller
1 Bild zu diesem Artikel

Chronisch entzündliche Darmerkrankungen nehmen weltweit noch immer zu. Alleine in Österreich geht man von mindestens 40.000 Betroffenen aus. Die Notwendigkeit umfassender Aufklärungsarbeit zu diesem, aber auch zu verwandten Themen wie Ernährung, Verdauung und Lebensstilberatung, liegt damit auf der Hand. Aus diesem Grund veranstaltet der Verein darm plus auch heuer wieder den „Langen Tag des Darms“ und setzt damit ein kräftiges Zeichen zur Bewusstseinsbildung rund um verschiedenste Fragen der Darmgesundheit.

Die über 2.000 Besucher des Vorjahres gelten als Benchmark, wenn am 27. Mai im Wiener Museumsquartier beim Langen Tag des Darms wieder die Möglichkeit geboten wird, sich umfassend und kostenlos zu Ernährung, Verdauung und chronisch entzündlichen Darmerkrankungen zu informieren. Notwendig ist diese Veranstaltung vor allem deshalb, weil die damit assoziierten Krankheiten weltweit im Ansteigen sind und meist schon im Jugend- oder jungen Erwachsenenalter beginnen. Unter ihnen fasst man eine Gruppe von chronischen Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes zusammen, die hauptsächlich Morbus Crohn (MC) und Colitis ulcerosa (CU) umfassen.

CED: Vom verharmlosten Symptom bis zur folgenschweren Diagnose
Entscheidend für den Krankheitsverlauf ist eine rasche Diagnose. Als Jugend-Beauftragte der Österreichischen Morbus Crohn und Colitis ulcerosa Vereinigung (ÖMCCV) weiß Evelyn Gross, dass erste Symptome gerne als „harmlos“ abgetan werden und die anfängliche Problematik nicht nur eine medizinische, sondern auch eine psychische ist: „Durchfall, bis zu 20 Stuhlgänge pro Tag, Blutungen, Bauchkrämpfe, Müdigkeit und das Gefühl erschöpft zu sein, können den gewohnten Tagesablauf unmöglich machen. Um nicht in der sozialen und beruflichen Isolation zu landen, muss man sich massiv anpassen. Die Lebensqualität der Betroffenen ist stark reduziert und oberstes Ziel sollte sein, diese so weit wie möglich wieder herzustellen.“, so Evelyn Gross. Erschwerend hinzu kommen die starke Tabuisierung und das Fehlen von Verständnis, Rücksicht und Einfühlvermögen.

Vorübergehende Störung oder nachhaltige Erkrankung?
Ein Arzt wird in der Regel dann aufgesucht, wenn Bauchschmerzen unterschiedlicher Ausprägung oder Symptome wie Durchfall, Blähungen und Verstopfung zur Qual werden. In den meisten Fällen wird tatsächlich eine Unverträglichkeit oder Allergie hinter den Beschwerden stecken und keine besondere Bedrohung vorliegen. Harald Vogelsang ist Präsident des Vereins darm plus und Leiter der Arbeitsgruppe CED am AKH Wien. Er weiß, warum dennoch Grund zur Vorsicht besteht: „Die Art und Weise,
wie sich eine chronisch entzündliche Darmerkrankung bemerkbar macht, kann von Patient zu Patient sehr unterschiedlich sein. Nicht selten kommt die genaue Diagnose sogar erst auf „Umwegen“ zustande. Langanhaltende Durchfälle, starke Bauchschmerzen, Fieber, Blut im Stuhl, Krämpfe, allgemeine körperliche Schwäche oder mehrere dieser Beschwerden gleichzeitig können durchaus Symptome von CED sein. Neue Forschungen bieten einige interessante, nebenwirkungsarme Ansätze, welche wir auch am Langen Tag des Darms vorstellen möchten“, so Vogelsang, der mit dem Verein darm plus die Zielsetzung verfolgt, eine Verbesserung der medizinischen
Versorgung von CED Patienten zu erwirken und die wissenschaftliche Auseinandersetzung mit CED zu fördern.

Prävention durch adäquate Ernährung
Obwohl aktuell noch keine Heilung möglich ist, sind beide Krankheitsbilder, Morbus Crohn und Colitis ulcerosa, mit Hilfe entsprechender Medikation gut therapierbar. Adäquate Ernährung bzw. das strikte Einhalten einer entsprechenden Diät ist dabei für
Betroffene unerlässlich. „Weizen und andere Getreidesorten sind für manche Menschen schwer verträglich, manchmal sogar schädlich. Als Ursache kommen verschiedene Inhaltstoffe in Frage. Zöliakie betrifft etwa 1% der Bevölkerung Mitteleuropas. Hierbei
kommt es durch immunologische und entzündliche Prozesse im Körper zu einer Verkümmerung der Darmzotten bei der Aufnahme von Gluten, wodurch es zu einer eingeschränkten Verdauungsleistung kommen kann. Bereits kleine Mengen von Gluten können die Darmwand schädigen. Die derzeit einzig mögliche Therapie ist deshalb ein lebenslanges strenges Meiden von Gluten. Sind andere Auslöser sowie auch Zöliakie ausgeschlossen und werden die Symptome durch Weglassen von Gluten besser, spricht man von einer Glutenintoleranz. Neben diesen beiden Intoleranzen kann außerdem eine Weizenallergie, die über erhöhte Konzentrationen von IgE-Antikörpern nachgewiesen werden kann, und eine Unverträglichkeit von anderen Getreideinhaltsstoffen (z.B. bestimmte Ballaststoffen oder anderen Eiweißgruppen) die Ursache für Symptome sein“, erklärt Diätologe Peter Hillebrand. Bleiben entsprechende Erkrankungen jedoch unbehandelt oder werden fehltherapiert, so kann das schwerwiegende Folgen haben. Jährlich erkranken in Österreich etwa 5.000 Menschen an Darmkrebs.

Adäquate Untersuchung und zertifizierte Vorsorge
Patienten mit Darmbeschwerden haben oft schon einen langen Leidensweg hinter sich bis sie zu einer Diagnose – oder zum richtigen Experten – kommen. Der optimale Ablauf entsprechender Untersuchungen ist daher essenziell: „Das Barmherzige Schwestern Krankenhaus in Wien ist beispielgebend für eine spezialisierte Fachklinik des gesamten Verdauungstrakts und hat für den Patienten den Vorteil der gebündelten Expertise an einem Standort. Der Patient ist in den Händen einer kompetenten Ansprechperson und
erhält einerseits eine umfassende Diagnose, andererseits wird er bei Bedarf an die jeweils richtigen Experten weitergeleitet.“, gibt Alexander Klaus, Ärztlicher Direktor im KH Barmherzige Schwestern in Wien, zu bedenken. Auch die entsprechende  Qualitätssicherung spielt dabei eine entscheidende Rolle.

Gemeinsam zertifizieren der Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger und die Österreichische Gesellschaft für Gastroenterologie und Hepatologie seit 2007 Mediziner und Spitäler, die bei einem definierten hohen Qualitätsstandard sanfte Koloskopien durchführen. „In der Vorsorgeuntersuchung wird der Darmgesundheit im Rahmen der kostenlosen Koloskopie Rechnung getragen. Um den Nutzen und die Transparenz für die Versicherten zu erhöhen, arbeitet die Sozialversicherung seit zehn Jahren mit der Österreichischen Gesellschaft für Gastroenterologie und Hepatologie zusammen und zeichnen gemeinsam dabei jene Stellen mit dem „Qualitätszertifikat Darmkrebsvorsorge“ aus, die eine Koloskopie qualitätsvoll und sanft durchführen. Rund 200 zertifizierte Gesundheitseinrichtungen stehen österreichweit zur Verfügung“, schließt Alexander Hagenauer, stv. Generaldirektor im Hauptverband der österreichischen Sozialversicherungsträger, ab.

Programmvorschau Langer Tag des Darms
Das Programm im Rahmen des Langen Tags des Darms am 27. Mai im MuseusQuartier wird gewohnt umfang- und abwechslungsreich. Neben dem 20m langen und begehbaren Darmmodel gibt es diesmal Live-Cooking-Einlagen mit „Gusto“ Alfred
Stadler, zahlreiche Fachvorträge zu unterschiedlichen Themen, Informationsstände von Selbsthilfegruppen und Patientenorganisationen (ÖMCCV – ILCO – KREBSHILFE) sowie eine Koloskopie zum selbst Ausprobieren.

Datum: Samstag, 27. Mai 2017
Ort: MuseumsQuartier Wien (Ovalhalle & Arena 21), Museumsplatz 1, 1070 Wien
Uhrzeit: 10.00 – 17.00 Uhr
Der Lange Tag des Darms findet in Kooperation mit der Österreichischen Krebshilfe
Wien statt. www.krebshilfe-wien.at
Weitere Information: www.darmplus.at

Service

Plaintext - 7677 Zeichen
Artikel Drucken
Artikel an E-Mail verschicken

Welldone Werbund und PR GmbH
Lazarettgasse 19
1090 Wien