side-area-logo

Sehr geehrte MedienvertreterInnen, willkommen in unserem Pressebereich. Vielen Dank, dass Sie unser Informationsangebot zu unserem Unternehmen, unseren Produkte und Leistungen nutzen. Die Informationen und Inhalte werden Ihnen von der WELLDONE, WERBUNG UND PR GMBH, Lazarettgasse 19/OG 4, A-1090 Wien, zur Verfügung gestellt. Wir stellen Ihnen gerne Text-, Bild- und Filmmaterial für Ihre Berichterstattung über unser Unternehmen zur Verfügung. Die Nutzung der Dienste setzt voraus, dass Sie diesen Nutzungsbedingungen zustimmen.

Die vorliegenden Nutzungsbedingungen regeln die Inanspruchnahme der im Internet bereitgestellten Inhalte auf http://presse.welldone.at. Der Zugriff auf das WELLDONE Online Presse-Center sowie die darüber zugänglichen Funktionen und Inhalte hat ausschließlich in Übereinstimmung mit den genannten Bedingungen zu erfolgen. Diese Bedingungen schließen die Regelungen zum Datenschutz mit ein. Durch die Verwendung des zur Verfügung gestellten Services und ihrer Inhalte, stimmen Sie zu, dass Sie die Bedingungen gelesen und akzeptiert haben.

Exklusiver Service für Medien und JournalistInnen

Über das Presse-Center haben Sie Zugang auf unsere Presse-Mitteilungen und Presse-Download-Bereich. Die zur Nutzung bereitgestellten Inhalte sind kostenlos. Mit der Nutzung unseres Online Presse-Centers sichern Sie zu, die angebotenen Inhalte und Materialien ausschließlich zum Zwecke Ihrer beruflichen redaktionellen und journalistischen Tätigkeit zu nutzen. Das Bildmaterial, Daten und Informationen sind vorbehaltlich einer anderweitigen Vereinbarung grundsätzlich nur für die Verwendung durch Journalisten und Pressemitarbeiter freigegeben.

Nutzungsrecht- und zweck

Die Inhalte dürfen im Rahmen eines einfachen Nutzungsrechts allein zum vorgegebenen Nutzungszweck über den betreffenden Inhalt genutzt werden, auf welchen sich die jeweiligen Materialien beziehen. Inhalte können grundsätzlich kostenfrei heruntergeladen und im Rahmen der Berichterstattung für folgende Zwecke genutzt werden: Presseveröffentlichungen, Veröffentlichungen in Printmedien, Veröffentlichungen durch Film und Fernsehen, Veröffentlichung in Onlinemedien, mobilen Medien und multimediale Veröffentlichungen. Eine darüber hinausgehende Nutzung für kommerzielle Zwecke jeder Art oder private Nutzung, insbesondere für Werbezwecke, ist nicht zulässig und ausdrücklich untersagt.

Inhalte und Materialien dürfen bearbeitet und verändert werden, solange die eindeutige Erkenntlich gewährleistet bleibt und keine inhaltliche Veränderung, die eine mögliche andere Bedeutung als den ursprünglichen Inhalt begünstigt. Die Inhalte dürfen nicht in einem sinnentstellten Zusammenhang wiedergegeben werden. Die Verfremdung der Materialien ist nicht gestattet.

Das Nutzungsrecht ist zeitlich auf die Verfügbarkeit der Inhalte im Presse-Center begrenzt bzw. und räumlich auf das Tätigkeitsgebiet unseres Unternehmens beschränkt. Verwendung der Inhalte in einem anstößigen bzw. gesetzeswidrigen Kontext ist nicht gestattet und zu unterlassen.

Weitergabe und Vervielfältigung

Die Weitergabe und/oder Vervielfältigung der Inhalte an Dritte, soweit dies nicht im Rahmen des vorgegebenen Nutzungszwecks zwingend erforderlich ist, ist nicht gestattet. Die elektronische Speicherung der Bilddaten, die Datenübertragung und jegliche andere Vervielfältigung sind nur im Rahmen der üblichen Produktionsabläufe und für die Dauer der rechtmäßigen und bestimmungsgemäßen Nutzung gestattet. Es ist untersagt Inhalte durch Sie oder einen Dritten als Teil eines Services zu verwenden, zu speichern oder herunterzuladen, der den von uns angebotenen Services ähnelt oder sie ersetzt.

Urheber- und Persönlichkeitsrechte und Rechtshinweis

Alle Inhalte sowie die Gestaltung selbst, sind durch Urheber- und Persönlichkeitsrechte, eingetragene Markenrechte, sowie sonstige Gesetze, die in Zusammenhang mit dem Recht auf geistiges Eigentum stehen, geschützt.

Alle im Presse-Center gezeigten Inhalte wie Texte, Bilder, Videos, Audiodateien, Dokumente sowie andere Inhalte, die im System angeboten werden, sind im Eigentum unseres Unternehmens, seinen Lizenzgebern oder externen Eigentümern, die Inhalte bereitstellen und im System genannt werden. Bei Verwendung von Bildern, Filmen oder anderen Abbildungen ist unser Unternehmen und wenn vorhanden der ausgewiesene Copyrighthinweis, der Name des Fotografen beziehungsweise der Name der Agentur anzugeben. Dies gilt auch für elektronische Publikationen.

Wir übernehmen für die zur Verfügung gestellten Materialien- außer bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit - keine Haftung, dass diese nicht gegen Rechte Dritter verstoßen oder wettbewerbsrechtlichen oder sonstigen gesetzlichen Vorschriften entgegenstehen.

Bereitstellung von Service und Inhalten

Wir unternehmen alle zumutbaren Anstrengungen, um eine kontinuierliche Bereitstellung der Services und Funktionen zu gewährleisten. Wir übernehmen jedoch keine Haftung für die Verfügbarkeit der Inhalte, sowie für den Zugang oder Funktionsfähigkeit des Online Presse-Centers.

Die zur Verfügung gestellten Inhalte werden ohne Gewährleistung bereitgestellt. Wir schließen jede Garantie der Vollständigkeit, der zufriedenstellenden Qualität sowie der Eignung für einen bestimmten Zweck der angebotenen Inhalte aus. Zudem behalten wir uns das Recht vor, alle im Online-Presse-Center bereitgestellten Inhalte ohne vorherige Ankündigung zu ändern.

Inhalte können Links zu anderen Websites enthalten. Wir haben keine Kontrolle über Drittanbieter-Websites und sind nicht für deren Inhalt oder für jegliche Verluste oder Schäden verantwortlich, die sich für Sie aus der Nutzung solcher Drittanbieter-Websites ergeben.

Anmeldung und Zugang

Angaben, die im Rahmen der Aufnahme in den Presseverteiler oder der Anmeldung zum Presse-Login getätigt werden, müssen auf Basis richtiger und aktueller Daten erfolgen, der Wahrheit entsprechen und vollständig sein. Die Angaben sind bei Bedarf auf den neuesten Stand zu aktualisieren.

(Sie sind verpflichtet, die Ihnen mitgeteilten Zugangsdaten geheim zu halten und im Falle des Abhandenkommens uns unverzüglich hierüber zu informieren. Die Sicherheit dieser Benutzeridentifizierung liegt in Ihrer Verantwortung. Sie sind so lange für jegliche Nutzung der angebotenen Services und Inhalte und aller mit Ihrer Benutzeridentifizierung vorgenommenen Handlungen haftbar, bis Sie uns über den Verlust und/oder die vermeintliche missbräuchliche Verwendung benachrichtigt haben.)

Wir behalten uns nach eigenem Ermessen das Recht vor, eine Aufnahme in den Presseverteiler zu verweigern oder die Anmeldung zum Presse-Login zu sperren, sowie den Zugriff und/oder die Nutzung der angebotenen Services und Inhalte nicht zu gestatten.

Sonstige Bedingungen

Wir behalten uns vor, die vorliegenden Nutzungsbedingungen zu ändern oder diese Nutzungsbedingungen an den Dienst anzupassen, um zum Beispiel Änderungen der rechtlichen Rahmenbedingungen oder Änderungen unseres Angebotes zu berücksichtigen. Wir ersuchen Sie daher die Nutzungsbedingungen regelmäßig zu überprüfen. Änderungen der Nutzungsbedingungen werden direkt auf der Seite veröffentlichen. Eine Änderung der Nutzungsbedingungen wird spätestens zum Zeitpunkt des Inkrafttretens veröffentlicht und gilt nicht rückwirkend.

Sollten einzelne Regelungen dieser Nutzungsbedingungen unwirksam sein oder werden oder eine Regelungslücke enthalten, so ist die Regelung durch eine wirksame Regelung zu ersetzen, die der gewollten Regelung weitest möglich entspricht. Die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen bleibt davon unberührt.

Diese Nutzungsbedingungen beurteilen sich nach dem Recht der Republik Österreich. Gerichtsstand ist, soweit zulässig, Wien.

Belegexemplar

Sollten Sie über auf Basis der zur Verfügung gestellten Inhalte einen Bericht verfassen, würden wir uns freuen, wenn Sie uns von Veröffentlichung ein Belegexemplar kostenfrei an folgende Anschrift zukommen lassen oder einen Link per E-Mail:

WELLDONE, WERBUNG UND PR GMBH
Lazarettgasse 19/OG 4
A-1090 Wien
Tel: +43 1 402 13 41 0
E-Mail: office@welldone.at


Wir hoffen, mit unserem Presseservice Ihre Arbeit bestmöglich zu unterstützen und freuen uns auf Ihre Berichterstattung.

Anmeldung

Bitte füllen Sie das nachstehende Formular aus. Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.



Ja, ich stimme dem Versand von Pressenachrichten zu.
Ja, ich habe die Nutzungsbedingungen gelesen und stimme diesen zu.
Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und stimme der Erhebung und Verarbeitung meiner personenbezogenen Daten zu.

loading...

Pressecorner - Wir schaffen Neuigkeiten

Datenkorb: 0
0 Artikel vorgemerkt:
98Array ( [0] => stdClass Object ( [ID] => 325 [article_id] => 98 [name] => GEORG-Vorstand [path] => /wp-content/uploads/pressecorner/article/GEORG-Vorstand.jpg [personen] => v.l. Univ.-Prof.Dr. Richard Crevenna, MSc, MBA (Univ.-Klinik für PM&R, MUW),Prim.Dr. Marco Hassler (Der Sonnberghof, Bad Sauerbrunn), Prim.Dr. Bruno Mähr (Therapiezentrum Rosalienhof, Bad Tatzmannsdorf), Dr. Mohammad Keilani, MSc, (Univ.-Klinik für PM&R, MUW), Prim.Univ.Prof.Dr. Thomas Licht (Onkologische Rehabilitation, St. Veit im Pongau) [copyright] => Oreste Schaller [titelbild] => 1 ) )

GEORG-KONGRESS: ONKOREHA INTERDISZIPLINÄR & MULTIPROFESSIONELL 2017

GEORG-Vorstand
v.l. Univ.-Prof.Dr. Richard Crevenna, MSc, MBA (Univ.-Klinik für PM&R, MUW),Prim.Dr. Marco Hassler (Der Sonnberghof, Bad Sauerbrunn), Prim.Dr. Bruno Mähr (Therapiezentrum Rosalienhof, Bad Tatzmannsdorf), Dr. Mohammad Keilani, MSc, (Univ.-Klinik für PM&R, MUW), Prim.Univ.Prof.Dr. Thomas Licht (Onkologische Rehabilitation, St. Veit im Pongau)
Fotocredit: © Oreste Schaller
12 Bilder zu diesem Artikel

Am 20. Jänner fand der zweite GEORG-Kongress unter dem Motto „OnkoReha interdisziplinär & multiprofessionell 2017“ statt. Die Gesellschaft zur Erforschung onkologischer rehabilitativer Grundlagen (GEORG) ist ein gemeinnütziger, länderübergreifend wirkender Verein mit der Zielsetzung, die Themen onkologische Rehabilitation sowie Nebenwirkungsmanagement und supportive Therapien in Wissenschaft, klinischer Praxis und Lehre zu forcieren – und dies im interdisziplinären und multiprofessionellen Setting.

Am 20. Jänner fand der zweite GEORG-Kongress unter dem Motto „OnkoReha interdisziplinär & multiprofessionell 2017“ statt. Die Gesellschaft zur Erforschung onkologischer rehabilitativer Grundlagen (GEORG) ist ein gemeinnütziger, länderübergreifend wirkender Verein mit der Zielsetzung, die Themen onkologische Rehabilitation sowie Nebenwirkungsmanagement und supportive Therapien in Wissenschaft, klinischer Praxis und Lehre zu forcieren – und dies im interdisziplinären und multiprofessionellen Setting.

Vereinspräsident Univ.-Prof. Dr. Richard Crevenna begrüßte 150 Teilnehmer zur zweiten Ausgabe des Kongresses am 20. Jänner im Billrothhaus der Gesellschaft der Ärzte in Wien. Dabei wurden praktische Aspekte und neueste wissenschaftliche Erkenntnisse zum Thema „Onkologische Rehabilitation“ durch renommierte Meinungsbildner und spezialisierte Kolleginnen und Kollegen präsentiert. „Die Maßnahme Onkologische Rehabilitation ist effektiv und sie ermöglicht eine Verbesserung des funktionellen Status, der Lebensqualität und der Partizipation. Die stationäre Rehabilitation ist in Österreich bereits etabliert, die ambulante Rehabilitation im Aufbau. Wesentliche Zukunftsthemen sind Adherence sowie Arbeitsfähigkeit und „return to work?. Die onkologische Rehabilitation setzt direkt bei individuellen Defiziten und Ressourcen unserer Patientinnen und Patienten an“, so Univ.-Prof. Dr. Richard Crevenna (Leiter der Universitätsklinik für Physikalische Medizin und Rehabilitation der Med Uni Wien).

Qualität von Reha und Therapie gestiegen

Gelebte Interdisziplinarität und Multiprofessionalität sind wichtige Themen und standen im Vordergrund der Veranstaltung, die Teil des Fortbildungsprogrammes der Ärztekammer ist. Ziel ist es, einen interessanten fachlichen und wissenschaftlichen Beitrag zur Diskussion beizusteuern. Der Programmbogen wurde dabei von Vorträgen, einer spannenden  Podiumsdiskussion zum Thema „Rehabilitation & return to work“ bis hin zur Präsentation erster Ergebnisse einer (von GEORG initiierten) multizentrischen Studie zur Erfassung des subjektiven Benefits einer stationären onkologische Rehabilitation aus der Sicht der Patientinnen und Patienten gespannten. „Angesichts immer besser werdender Therapieoptionen und der immer längeren Lebensdauer von Patienten mit auch fortgeschrittenen Tumoren spielt eine Rehabilitation nach Eingriffen, unerwarteten Komplikationen oder auch nach bestimmten Therapieformen eine immer größere Rolle, die in das Gesamtkonzept der Patientenversorgung immer mehr wertvollen Eingang findet“, so Univ. Professor Dr. Dr.h.c. Christoph Zielinski (Univ.-Klinik für Innere Medizin I, Med Uni Wien).

Patientenfokus: return to work

Dieses Jahr standen besonders Betroffene und auf deren individuelle Bedürfnisse im Fokus. Vor diesem Hintergrund bildete die Rückkehr ins Berufsleben („return to work“, Stichwort „Arbeitsmedizin“), insbesondere bei jungen Menschen mit Krebs, einen Schwerpunkt. Auch Erwachsene, die als Kinder und Jugendliche eine Krebserkrankung hatten, wurden stärker in den Mittelpunkt gerückt. Zudem wurden die Entwicklungen in und mit einzelnen Reha-Zentren beleuchtet. Dazu gibt es einige nennenswerte Beiträge: Am onkologischen Reha-Zentrum in St. Veit im Pongau etwa werden Therapieerfolge mittels eines Online-Systems erfasst. Gezielte Vorträge zu den einzelnen Interventionen wie Sport- und Trainingstherapie werden das Programm ergänzen.
„Krebspatienten wurden vor 20 Jahren noch angehalten, sich zu schonen und auf übermäßige körperliche Bewegung zu verzichten. In den vergangenen Jahren hat hier ein regelrechter Paradigmenwechsel stattgefunden. Betroffene sollen sich – allerdings fachärztlich beraten und supervidiert - bewegen, gerade auch bei schweren Erkrankungen. Die Patienten verbessern durch körperliches Training ihr allgemeines Wohlbefinden, ihre Leistungsfähigkeit und minimieren ihre Schmerzen. Viele Krebspatienten sollten bereits ab der Diagnose – nach Rücksprache mit dem onkologisch tätigen Facharzt – mit von uns supervidiertem körperlichen Training beginnen. Ein gekräftigter Organismus scheint Krebsbehandlungen in vielen Fällen besser als ein geschwächter zu vertragen. In einigen Fällen scheint es laut der aktuellen wissenschaftlichen Datenlage sogar den Verlauf der Krankheit positiv beeinflussen zu können“, rät Univ. Prof. Dr. Michael Gnant (Univ.-Klinik für Chirurgie, Med Uni Wien).

Vorstellung der GEORG-Studienergebnisse

In der ersten Session „Aus der Sicht wesentlicher Meinungsbildner“ unter dem Vorsitz von Univ.-Prof. Dr. Richard Crevenna und Univ.-Prof. Dr. Christoph Wiltschke (Univ.-Klinik für Innere Medizin I, Med Uni Wien) diskutierten Top-Experten wie Univ.-Prof. Dr. Dr.h.c. Christoph, Univ.-Prof. Dr. Michael Gnant und Univ.-Prof. Dr. Heinz Kölbl. Die zweite Session stand unter dem Motto „Aufbauen auf einer gesunden Basis – ein Update“, danach folgte die Einheit „Rehabilitation & Return to work“ mit anschließender Podiumsdiskussion. Höhepunkt waren hier die ersten Studienergebnisse der multizentrischen Studie von GEORG, vorgestellt von Prim Dr. Bruno Mähr (Therapiezentrum Rosalienhof, Bad Tatzmannsdorf). Danach folgte die „Sexuelle Funktionsfähigkeit“-Session, den Abschluss bildete das Thema „Psychoonkologie und psychische Funktionsfähigkeit“. Hier wurde der Vortragsbogen von der Plastischen Chirurgie für die Seele von Krebspatienten, der Psychoonkologie und dem Körperbild bis hin zur Psychoonkologie und Biofeedback und der Psychoonkologie als Berufung gespannt.
„In der Gynäkologischen Onkologie stellt die  Rehabilitation eine wichtige Säule im gesamten Behandlungskonzept dar. Da einige der bösartigen Erkrankungen der Frau auf einen falschen Lebensstil zurückzuführen sind, fokussiert sich die Rehabilitation auf dieses Thema. Ebenfalls wichtig ist,  und das zeigen internationale Studien die Aufnahme einer Ausdauersportart in  den Lebensalltag“, erklärte Univ.-Prof. Dr. Dr. h.c. Heinz Kölbl (Univ.-Klinik für Frauenheilkunde, Med Uni).

Ziele: Hybrid-Reha und Effizienzanalyse

Entsprechend den Funktionsdefiziten (physisch, mental, psychosozial) werden individuelle Rehabilitationsziele definiert. Die Säulen der onkologischen Rehabilitation sind die Physikalische Medizin und Rehabilitation, hier v. a. aktivierende Maßnahmen wie medizinische Trainings- und Sporttherapie oder entspannende und schmerzlindernde Maßnahmen wie Muskelrelaxationstechniken - weiters die Diätologie bzw. Ernährungstherapie und die Psychoonkologie. Als vierte Säule ist die Information der Patienten, die u. a. die Nachhaltigkeit der Maßnahme sichern soll, zu nennen. Von der Einreichung eines Reha-Antrages, durchlaufen die Patienten in der Rehabilitation eine ärztliche und therapeutische Aufnahme-, Zwischen- und End-Evaluierung und dazwischen ein intensives dreiwöchiges Programm aus den oben genannten Bausteinen. „Als Ziele für die Zukunft stehen neben dem Aufbau ambulanter, wohnortnaher Möglichkeiten (Stichwort Hybrid-Reha etc.) zur onkologischen Rehabilitation, vor allem auch die Beforschung der Effektivität und Effizienz der Reha-Bausteine – einzeln und in Kombination – sowie die Entwicklung von Programmen, die die Nachhaltigkeit der Maßnahmen sowie die Eigenverantwortung der Patienten in Bezug auf die Bandbreite der Gesamtbevölkerung (u. a. auch Einkommens-, Diversity- und Senioritäts-Aspekte etc.) dauerhaft sichern können im Vordergrund. Ganz wesentliche aktuelle Aspekte sind jedenfalls Wiedereingliederung, Arbeitsfähigkeit und Return to work“, erklärt Crevenna abschließend.

Kontakt:
GEORG – Gesellschaft zur Erforschung onkologischer rehabilitativer Grundlagen
E-Mail: office@georg.or.at

Service

Plaintext - 8372 Zeichen
Artikel Drucken
Artikel an E-Mail verschicken

Welldone Werbund und PR GmbH
Lazarettgasse 19
1090 Wien