side-area-logo

Sehr geehrte MedienvertreterInnen, willkommen in unserem Pressebereich. Vielen Dank, dass Sie unser Informationsangebot zu unserem Unternehmen, unseren Produkte und Leistungen nutzen. Die Informationen und Inhalte werden Ihnen von der WELLDONE, WERBUNG UND PR GMBH, Lazarettgasse 19/OG 4, A-1090 Wien, zur Verfügung gestellt. Wir stellen Ihnen gerne Text-, Bild- und Filmmaterial für Ihre Berichterstattung über unser Unternehmen zur Verfügung. Die Nutzung der Dienste setzt voraus, dass Sie diesen Nutzungsbedingungen zustimmen.

Die vorliegenden Nutzungsbedingungen regeln die Inanspruchnahme der im Internet bereitgestellten Inhalte auf http://presse.welldone.at. Der Zugriff auf das WELLDONE Online Presse-Center sowie die darüber zugänglichen Funktionen und Inhalte hat ausschließlich in Übereinstimmung mit den genannten Bedingungen zu erfolgen. Diese Bedingungen schließen die Regelungen zum Datenschutz mit ein. Durch die Verwendung des zur Verfügung gestellten Services und ihrer Inhalte, stimmen Sie zu, dass Sie die Bedingungen gelesen und akzeptiert haben.

Exklusiver Service für Medien und JournalistInnen

Über das Presse-Center haben Sie Zugang auf unsere Presse-Mitteilungen und Presse-Download-Bereich. Die zur Nutzung bereitgestellten Inhalte sind kostenlos. Mit der Nutzung unseres Online Presse-Centers sichern Sie zu, die angebotenen Inhalte und Materialien ausschließlich zum Zwecke Ihrer beruflichen redaktionellen und journalistischen Tätigkeit zu nutzen. Das Bildmaterial, Daten und Informationen sind vorbehaltlich einer anderweitigen Vereinbarung grundsätzlich nur für die Verwendung durch Journalisten und Pressemitarbeiter freigegeben.

Nutzungsrecht- und zweck

Die Inhalte dürfen im Rahmen eines einfachen Nutzungsrechts allein zum vorgegebenen Nutzungszweck über den betreffenden Inhalt genutzt werden, auf welchen sich die jeweiligen Materialien beziehen. Inhalte können grundsätzlich kostenfrei heruntergeladen und im Rahmen der Berichterstattung für folgende Zwecke genutzt werden: Presseveröffentlichungen, Veröffentlichungen in Printmedien, Veröffentlichungen durch Film und Fernsehen, Veröffentlichung in Onlinemedien, mobilen Medien und multimediale Veröffentlichungen. Eine darüber hinausgehende Nutzung für kommerzielle Zwecke jeder Art oder private Nutzung, insbesondere für Werbezwecke, ist nicht zulässig und ausdrücklich untersagt.

Inhalte und Materialien dürfen bearbeitet und verändert werden, solange die eindeutige Erkenntlich gewährleistet bleibt und keine inhaltliche Veränderung, die eine mögliche andere Bedeutung als den ursprünglichen Inhalt begünstigt. Die Inhalte dürfen nicht in einem sinnentstellten Zusammenhang wiedergegeben werden. Die Verfremdung der Materialien ist nicht gestattet.

Das Nutzungsrecht ist zeitlich auf die Verfügbarkeit der Inhalte im Presse-Center begrenzt bzw. und räumlich auf das Tätigkeitsgebiet unseres Unternehmens beschränkt. Verwendung der Inhalte in einem anstößigen bzw. gesetzeswidrigen Kontext ist nicht gestattet und zu unterlassen.

Weitergabe und Vervielfältigung

Die Weitergabe und/oder Vervielfältigung der Inhalte an Dritte, soweit dies nicht im Rahmen des vorgegebenen Nutzungszwecks zwingend erforderlich ist, ist nicht gestattet. Die elektronische Speicherung der Bilddaten, die Datenübertragung und jegliche andere Vervielfältigung sind nur im Rahmen der üblichen Produktionsabläufe und für die Dauer der rechtmäßigen und bestimmungsgemäßen Nutzung gestattet. Es ist untersagt Inhalte durch Sie oder einen Dritten als Teil eines Services zu verwenden, zu speichern oder herunterzuladen, der den von uns angebotenen Services ähnelt oder sie ersetzt.

Urheber- und Persönlichkeitsrechte und Rechtshinweis

Alle Inhalte sowie die Gestaltung selbst, sind durch Urheber- und Persönlichkeitsrechte, eingetragene Markenrechte, sowie sonstige Gesetze, die in Zusammenhang mit dem Recht auf geistiges Eigentum stehen, geschützt.

Alle im Presse-Center gezeigten Inhalte wie Texte, Bilder, Videos, Audiodateien, Dokumente sowie andere Inhalte, die im System angeboten werden, sind im Eigentum unseres Unternehmens, seinen Lizenzgebern oder externen Eigentümern, die Inhalte bereitstellen und im System genannt werden. Bei Verwendung von Bildern, Filmen oder anderen Abbildungen ist unser Unternehmen und wenn vorhanden der ausgewiesene Copyrighthinweis, der Name des Fotografen beziehungsweise der Name der Agentur anzugeben. Dies gilt auch für elektronische Publikationen.

Wir übernehmen für die zur Verfügung gestellten Materialien- außer bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit - keine Haftung, dass diese nicht gegen Rechte Dritter verstoßen oder wettbewerbsrechtlichen oder sonstigen gesetzlichen Vorschriften entgegenstehen.

Bereitstellung von Service und Inhalten

Wir unternehmen alle zumutbaren Anstrengungen, um eine kontinuierliche Bereitstellung der Services und Funktionen zu gewährleisten. Wir übernehmen jedoch keine Haftung für die Verfügbarkeit der Inhalte, sowie für den Zugang oder Funktionsfähigkeit des Online Presse-Centers.

Die zur Verfügung gestellten Inhalte werden ohne Gewährleistung bereitgestellt. Wir schließen jede Garantie der Vollständigkeit, der zufriedenstellenden Qualität sowie der Eignung für einen bestimmten Zweck der angebotenen Inhalte aus. Zudem behalten wir uns das Recht vor, alle im Online-Presse-Center bereitgestellten Inhalte ohne vorherige Ankündigung zu ändern.

Inhalte können Links zu anderen Websites enthalten. Wir haben keine Kontrolle über Drittanbieter-Websites und sind nicht für deren Inhalt oder für jegliche Verluste oder Schäden verantwortlich, die sich für Sie aus der Nutzung solcher Drittanbieter-Websites ergeben.

Anmeldung und Zugang

Angaben, die im Rahmen der Aufnahme in den Presseverteiler oder der Anmeldung zum Presse-Login getätigt werden, müssen auf Basis richtiger und aktueller Daten erfolgen, der Wahrheit entsprechen und vollständig sein. Die Angaben sind bei Bedarf auf den neuesten Stand zu aktualisieren.

(Sie sind verpflichtet, die Ihnen mitgeteilten Zugangsdaten geheim zu halten und im Falle des Abhandenkommens uns unverzüglich hierüber zu informieren. Die Sicherheit dieser Benutzeridentifizierung liegt in Ihrer Verantwortung. Sie sind so lange für jegliche Nutzung der angebotenen Services und Inhalte und aller mit Ihrer Benutzeridentifizierung vorgenommenen Handlungen haftbar, bis Sie uns über den Verlust und/oder die vermeintliche missbräuchliche Verwendung benachrichtigt haben.)

Wir behalten uns nach eigenem Ermessen das Recht vor, eine Aufnahme in den Presseverteiler zu verweigern oder die Anmeldung zum Presse-Login zu sperren, sowie den Zugriff und/oder die Nutzung der angebotenen Services und Inhalte nicht zu gestatten.

Sonstige Bedingungen

Wir behalten uns vor, die vorliegenden Nutzungsbedingungen zu ändern oder diese Nutzungsbedingungen an den Dienst anzupassen, um zum Beispiel Änderungen der rechtlichen Rahmenbedingungen oder Änderungen unseres Angebotes zu berücksichtigen. Wir ersuchen Sie daher die Nutzungsbedingungen regelmäßig zu überprüfen. Änderungen der Nutzungsbedingungen werden direkt auf der Seite veröffentlichen. Eine Änderung der Nutzungsbedingungen wird spätestens zum Zeitpunkt des Inkrafttretens veröffentlicht und gilt nicht rückwirkend.

Sollten einzelne Regelungen dieser Nutzungsbedingungen unwirksam sein oder werden oder eine Regelungslücke enthalten, so ist die Regelung durch eine wirksame Regelung zu ersetzen, die der gewollten Regelung weitest möglich entspricht. Die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen bleibt davon unberührt.

Diese Nutzungsbedingungen beurteilen sich nach dem Recht der Republik Österreich. Gerichtsstand ist, soweit zulässig, Wien.

Belegexemplar

Sollten Sie über auf Basis der zur Verfügung gestellten Inhalte einen Bericht verfassen, würden wir uns freuen, wenn Sie uns von Veröffentlichung ein Belegexemplar kostenfrei an folgende Anschrift zukommen lassen oder einen Link per E-Mail:

WELLDONE, WERBUNG UND PR GMBH
Lazarettgasse 19/OG 4
A-1090 Wien
Tel: +43 1 402 13 41 0
E-Mail: office@welldone.at


Wir hoffen, mit unserem Presseservice Ihre Arbeit bestmöglich zu unterstützen und freuen uns auf Ihre Berichterstattung.

Anmeldung

Bitte füllen Sie das nachstehende Formular aus. Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.



Ja, ich stimme dem Versand von Pressenachrichten zu.
Ja, ich habe die Nutzungsbedingungen gelesen und stimme diesen zu.
Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und stimme der Erhebung und Verarbeitung meiner personenbezogenen Daten zu.

loading...

Pressecorner - Wir schaffen Neuigkeiten

Datenkorb: 0
0 Artikel vorgemerkt:
45Array ( [0] => stdClass Object ( [ID] => 197 [article_id] => 45 [name] => Ehrengast ÖÄK-Präsident Dr. Thomas Szekeres [path] => /wp-content/uploads/pressecorner/article/IMG_4910.jpg [personen] => Von links nach rechts: Ulrike Mursch-Edlmayr, Thomas Szekeres, Corinna Prinz-Stremitzer [copyright] => Welldone/Provaznik [titelbild] => 1 ) )

ÄRZTE- UND APOTHEKERSCHAFT AN VORDERSTER FRONT ZUM WOHL DER PATIENTEN

IMG_4910
Von links nach rechts: Ulrike Mursch-Edlmayr, Thomas Szekeres, Corinna Prinz-Stremitzer
Fotocredit: © Welldone/Provaznik
1 Bild zu diesem Artikel

Premiere im Salon A: Die neu gewählten Spitzen von Ärzte- und Apothekerschaft, ao. Univ.-Prof. Dr. Thomas Szekeres und Mag. pharm. Dr. Ulrike Mursch-Edlmayr, zeigten Geschlossenheit und erklärten, sich gemeinsam zum Wohl der Patienten an vorderste Front begeben zu wollen. Welche Gemeinsamkeiten Ärzte und Apotheker haben, wo es Ansatzpunkte gibt und wo Kooperationen möglich sind, waren einige der Themen, die im Salon A unter der Moderation von Mag. pharm. Corinna Prinz-Stremitzer diskutiert wurden.

Wien, 3. Oktober 2017 – "Bis zum Jahr 2025 wird es etwa eine halbe Million mehr Menschen im Alter über 60 geben. Die Folge: mehr chronisch Kranke und multimorbide Patienten, die betreut werden müssen. Aus heutiger Sicht verliert Österreich allerdings im selben Zeitraum durch Pensionierungen und Probleme in der Nachbesetzung etwa 60 Prozent der Allgemeinmedizinerstunden", eröffnete Mag. pharm. Corinna Prinz-Stremitzer den Salon A. In Sachen Gesundheitskompetenz liegt Österreich in Europa bei den Erwachsenen an viertletzter Stelle, bei den Schulpflichtigen überhaupt an letzter Stelle. Die Gesundheitskompetenz muss also erhöht werden, sowohl die der Gesunden als auch die der akut und chronisch Kranken. „Die ‚Gesundheitsziele Österreich‘, die vom Bundesministerium für Gesundheit und Frauen formuliert wurden, tragen dazu bei, die Anzahl der in Gesundheit verbrachten Lebensjahre anzuheben“, sagte Apothekerkammer-Präsidentin Mag. pharm. Dr. Ulrike Mursch-Edlmayr. „Die Gesundheitsberufe sind gefordert, umgehend Maßnahmen zu ergreifen, um diesen Herausforderungen zu begegnen und um zur Erreichung der Gesundheitsziele beizutragen“, so Mursch-Edlmayr weiter.

Um die Rolle der österreichischen Apothekerschaft zu definieren, skizzierte die Präsidentin den Ist-Zustand: „Derzeit gibt es 1.400 öffentliche Apotheken mit mehr als 6.200 ausgebildeten Apothekerinnen und Apothekern. Täglich suchen 400.000 Menschen eine öffentliche Apotheke auf, binnen weniger als zehn Minuten kann jeder Österreicher eine Apotheke erreichen. Die Apotheken sind rund um die Uhr mit ihren Experten im Einsatz“, zeigte Mursch-Edlmayr auf. Um die Gesundheitsversorgung für die Bevölkerung weiter zu verbessern, möchte sie Synergien mit der Österreichischen Ärztekammer suchen: „Es ist unser Ziel, dass Apothekerkammer und Ärztekammer sich in Zukunft umfassend und auf Augenhöhe in die Optimierung der Gesundheitsversorgung einbringen“, erklärte die Präsidentin. Gemeinsam mit der Ärzteschaft sollen daher Ideen und Konzepte entwickelt bzw. akkordiert werden, erste Gespräche haben bereits stattgefunden.

Mursch-Edlmayr: „Von unserer Seite gibt es das Angebot, die Gesundheitskompetenz und das Wissen der Bevölkerung zu erhöhen. Wir haben einen niederschwelligen Zugang zu den Menschen, wir können eine Fülle an Informationen transportieren. Durch strukturierte und standardisierte Beratung und Betreuung stellen wir sicher, dass der Patient zum richtigen Zeitpunkt bei der richtigen Versorgungsstelle zur frühestmöglichen Diagnose und Therapie kommt.“ Eine enge Zusammenarbeit mit den Ärzten sei unerlässlich, vor allem zum Wohl der Patienten. „Wir müssen den Menschen das Gefühl vermitteln, dass sie von beiden Berufsgruppen Hand in Hand optimal betreut werden. Das schaffen wir nur, indem wir die Betreuungsprozesse gemeinsam gestalten, akkordieren und verbessern“, führte die Präsidentin aus.

Mit einer Stimme sprechen

„Der Umstand, dass wir heute Abend hier gemeinsam stehen, ist ein starkes Signal dafür, dass wir an einem Strang ziehen wollen“, ergänzte ao. Univ.-Prof. Dr. Thomas Szekeres, Präsident der Österreichischen Ärztekammer. Das Gemeinsame – die Betreuung der Patienten durch die freien Berufsgruppen der Ärzte und Apotheker – muss vor das Trennende gestellt werden, so Szekeres weiter, der in der Folge dazu aufrief, sich auch gemeinsam gegen Bestrebungen zu wehren, die freien Berufe abzuschaffen. Kooperationen etwa im niedergelassenen Bereich sind aus seiner Sicht für die beiden Berufsgruppen, aber selbstverständlich auch für die Patienten von Vorteil: „Im Idealfall übermittelt der Hausarzt, noch während der Patient bei ihm in der Ordination ist, das Rezept für den Patienten an die Apotheke dessen Wahl. Der Patient muss das Medikament dann nur noch in seiner Apotheke abholen“, skizzierte Szekeres eine Form der Zusammenarbeit.

„Ärzte und Apotheker verzeichnen täglich gemeinsam 700.000 Patientenkontakte. Das hat durchaus politische Bedeutung, zeigt es doch das Vertrauen, das die Menschen in den jeweiligen Berufsstand setzen. Ärzte und Apotheker genießen höchstes Ansehen“, zeigte Szekeres auf. Dennoch will die Politik beide Berufsgruppen zu Gesundheitsdiensteanbietern degradieren, idealerweise als schlecht entlohnte Angestellte der Krankenkassen. Szekeres: „Das wollen wir nicht.“ Vielmehr müssen Ärzte und Apotheker ihr politisches Mitspracherecht einfordern. Denn derzeit bestimmen die Zahler: Die Ausgaben werden limitiert, unter dem Stichwort „Kostendämpfungspfad“ wurde der Sparkurs öffentlichkeitswirksam präsentiert, kritisierte der ÖÄK-Präsident. „Die angebliche Kostenexplosion hat nur einen kleinen Schönheitsfehler: Die Kosten sind schon vor 30 Jahren explodiert. In den vergangenen zehn Jahren sind die Ausgaben für Gesundheit in Österreich kaum stärker gestiegen als die Inflation“, führte Szekeres aus und stellte die Frage in den Raum, wie man eigentlich Qualität im Gesundheitssystem messen kann. „Das ginge z.B. über gesunde Lebensjahre und höhere Lebenserwartung. Allerdings sind vor allem die gesunden Lebensjahre eng mit Prävention verbunden, und in Sachen Prävention ist Österreich denkbar schlecht aufgestellt“, so der ÖÄK-Präsident. In Prävention zu investieren und die Gesundheitskompetenz der Bevölkerung zu stärken, ist daher ein Gebot der Stunde. Szekeres: „Man kann nicht nivellieren und Milliarden einsparen. Das ginge zu Lasten der Patienten.“

Zum Wohl der Patienten, aber auch um die beiden Berufsgruppen nachhaltig zu stärken, sollen die Kräfte gebündelt werden. Mit gemeinsamen Projekten und Strategien wollen die beiden Standesvertreter in den kommenden fünf Jahren die Themenführerschaft übernehmen anstatt sich von der Politik auseinanderdividieren und schwächen zu lassen. Auch gemeinsame Aus- und Weiterbildung soll es geben, nämlich dort, wo es sinnvoll ist. „Unsere Devise lautet ganz klar: one voice“, sagten Mursch-Edlmayr und Szekeres abschließend.

 

Bild v. l. n. r.: Ulrike Mursch-Edlmayr, Thomas Szekeres, Corinna Prinz-Stremitzer.

 

Rückfragehinweis/Vereinskontakt:

Salon A – Gesellschaft der österreichischen Apotheker

Mag. pharm. Corinna Prinz-Stremitzer, Obfrau Salon A

Mail: office@salon-a.at

www.salon-a.at

Service

Plaintext - 6904 Zeichen
Artikel Drucken
Artikel an E-Mail verschicken

Welldone Werbund und PR GmbH
Lazarettgasse 19
1090 Wien