side-area-logo

Sehr geehrte MedienvertreterInnen, willkommen in unserem Pressebereich. Vielen Dank, dass Sie unser Informationsangebot zu unserem Unternehmen, unseren Produkte und Leistungen nutzen. Die Informationen und Inhalte werden Ihnen von der WELLDONE, WERBUNG UND PR GMBH, Lazarettgasse 19/OG 4, A-1090 Wien, zur Verfügung gestellt. Wir stellen Ihnen gerne Text-, Bild- und Filmmaterial für Ihre Berichterstattung über unser Unternehmen zur Verfügung. Die Nutzung der Dienste setzt voraus, dass Sie diesen Nutzungsbedingungen zustimmen.

Die vorliegenden Nutzungsbedingungen regeln die Inanspruchnahme der im Internet bereitgestellten Inhalte auf http://presse.welldone.at. Der Zugriff auf das WELLDONE Online Presse-Center sowie die darüber zugänglichen Funktionen und Inhalte hat ausschließlich in Übereinstimmung mit den genannten Bedingungen zu erfolgen. Diese Bedingungen schließen die Regelungen zum Datenschutz mit ein. Durch die Verwendung des zur Verfügung gestellten Services und ihrer Inhalte, stimmen Sie zu, dass Sie die Bedingungen gelesen und akzeptiert haben.

Exklusiver Service für Medien und JournalistInnen

Über das Presse-Center haben Sie Zugang auf unsere Presse-Mitteilungen und Presse-Download-Bereich. Die zur Nutzung bereitgestellten Inhalte sind kostenlos. Mit der Nutzung unseres Online Presse-Centers sichern Sie zu, die angebotenen Inhalte und Materialien ausschließlich zum Zwecke Ihrer beruflichen redaktionellen und journalistischen Tätigkeit zu nutzen. Das Bildmaterial, Daten und Informationen sind vorbehaltlich einer anderweitigen Vereinbarung grundsätzlich nur für die Verwendung durch Journalisten und Pressemitarbeiter freigegeben.

Nutzungsrecht- und zweck

Die Inhalte dürfen im Rahmen eines einfachen Nutzungsrechts allein zum vorgegebenen Nutzungszweck über den betreffenden Inhalt genutzt werden, auf welchen sich die jeweiligen Materialien beziehen. Inhalte können grundsätzlich kostenfrei heruntergeladen und im Rahmen der Berichterstattung für folgende Zwecke genutzt werden: Presseveröffentlichungen, Veröffentlichungen in Printmedien, Veröffentlichungen durch Film und Fernsehen, Veröffentlichung in Onlinemedien, mobilen Medien und multimediale Veröffentlichungen. Eine darüber hinausgehende Nutzung für kommerzielle Zwecke jeder Art oder private Nutzung, insbesondere für Werbezwecke, ist nicht zulässig und ausdrücklich untersagt.

Inhalte und Materialien dürfen bearbeitet und verändert werden, solange die eindeutige Erkenntlich gewährleistet bleibt und keine inhaltliche Veränderung, die eine mögliche andere Bedeutung als den ursprünglichen Inhalt begünstigt. Die Inhalte dürfen nicht in einem sinnentstellten Zusammenhang wiedergegeben werden. Die Verfremdung der Materialien ist nicht gestattet.

Das Nutzungsrecht ist zeitlich auf die Verfügbarkeit der Inhalte im Presse-Center begrenzt bzw. und räumlich auf das Tätigkeitsgebiet unseres Unternehmens beschränkt. Verwendung der Inhalte in einem anstößigen bzw. gesetzeswidrigen Kontext ist nicht gestattet und zu unterlassen.

Weitergabe und Vervielfältigung

Die Weitergabe und/oder Vervielfältigung der Inhalte an Dritte, soweit dies nicht im Rahmen des vorgegebenen Nutzungszwecks zwingend erforderlich ist, ist nicht gestattet. Die elektronische Speicherung der Bilddaten, die Datenübertragung und jegliche andere Vervielfältigung sind nur im Rahmen der üblichen Produktionsabläufe und für die Dauer der rechtmäßigen und bestimmungsgemäßen Nutzung gestattet. Es ist untersagt Inhalte durch Sie oder einen Dritten als Teil eines Services zu verwenden, zu speichern oder herunterzuladen, der den von uns angebotenen Services ähnelt oder sie ersetzt.

Urheber- und Persönlichkeitsrechte und Rechtshinweis

Alle Inhalte sowie die Gestaltung selbst, sind durch Urheber- und Persönlichkeitsrechte, eingetragene Markenrechte, sowie sonstige Gesetze, die in Zusammenhang mit dem Recht auf geistiges Eigentum stehen, geschützt.

Alle im Presse-Center gezeigten Inhalte wie Texte, Bilder, Videos, Audiodateien, Dokumente sowie andere Inhalte, die im System angeboten werden, sind im Eigentum unseres Unternehmens, seinen Lizenzgebern oder externen Eigentümern, die Inhalte bereitstellen und im System genannt werden. Bei Verwendung von Bildern, Filmen oder anderen Abbildungen ist unser Unternehmen und wenn vorhanden der ausgewiesene Copyrighthinweis, der Name des Fotografen beziehungsweise der Name der Agentur anzugeben. Dies gilt auch für elektronische Publikationen.

Wir übernehmen für die zur Verfügung gestellten Materialien- außer bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit - keine Haftung, dass diese nicht gegen Rechte Dritter verstoßen oder wettbewerbsrechtlichen oder sonstigen gesetzlichen Vorschriften entgegenstehen.

Bereitstellung von Service und Inhalten

Wir unternehmen alle zumutbaren Anstrengungen, um eine kontinuierliche Bereitstellung der Services und Funktionen zu gewährleisten. Wir übernehmen jedoch keine Haftung für die Verfügbarkeit der Inhalte, sowie für den Zugang oder Funktionsfähigkeit des Online Presse-Centers.

Die zur Verfügung gestellten Inhalte werden ohne Gewährleistung bereitgestellt. Wir schließen jede Garantie der Vollständigkeit, der zufriedenstellenden Qualität sowie der Eignung für einen bestimmten Zweck der angebotenen Inhalte aus. Zudem behalten wir uns das Recht vor, alle im Online-Presse-Center bereitgestellten Inhalte ohne vorherige Ankündigung zu ändern.

Inhalte können Links zu anderen Websites enthalten. Wir haben keine Kontrolle über Drittanbieter-Websites und sind nicht für deren Inhalt oder für jegliche Verluste oder Schäden verantwortlich, die sich für Sie aus der Nutzung solcher Drittanbieter-Websites ergeben.

Anmeldung und Zugang

Angaben, die im Rahmen der Aufnahme in den Presseverteiler oder der Anmeldung zum Presse-Login getätigt werden, müssen auf Basis richtiger und aktueller Daten erfolgen, der Wahrheit entsprechen und vollständig sein. Die Angaben sind bei Bedarf auf den neuesten Stand zu aktualisieren.

(Sie sind verpflichtet, die Ihnen mitgeteilten Zugangsdaten geheim zu halten und im Falle des Abhandenkommens uns unverzüglich hierüber zu informieren. Die Sicherheit dieser Benutzeridentifizierung liegt in Ihrer Verantwortung. Sie sind so lange für jegliche Nutzung der angebotenen Services und Inhalte und aller mit Ihrer Benutzeridentifizierung vorgenommenen Handlungen haftbar, bis Sie uns über den Verlust und/oder die vermeintliche missbräuchliche Verwendung benachrichtigt haben.)

Wir behalten uns nach eigenem Ermessen das Recht vor, eine Aufnahme in den Presseverteiler zu verweigern oder die Anmeldung zum Presse-Login zu sperren, sowie den Zugriff und/oder die Nutzung der angebotenen Services und Inhalte nicht zu gestatten.

Sonstige Bedingungen

Wir behalten uns vor, die vorliegenden Nutzungsbedingungen zu ändern oder diese Nutzungsbedingungen an den Dienst anzupassen, um zum Beispiel Änderungen der rechtlichen Rahmenbedingungen oder Änderungen unseres Angebotes zu berücksichtigen. Wir ersuchen Sie daher die Nutzungsbedingungen regelmäßig zu überprüfen. Änderungen der Nutzungsbedingungen werden direkt auf der Seite veröffentlichen. Eine Änderung der Nutzungsbedingungen wird spätestens zum Zeitpunkt des Inkrafttretens veröffentlicht und gilt nicht rückwirkend.

Sollten einzelne Regelungen dieser Nutzungsbedingungen unwirksam sein oder werden oder eine Regelungslücke enthalten, so ist die Regelung durch eine wirksame Regelung zu ersetzen, die der gewollten Regelung weitest möglich entspricht. Die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen bleibt davon unberührt.

Diese Nutzungsbedingungen beurteilen sich nach dem Recht der Republik Österreich. Gerichtsstand ist, soweit zulässig, Wien.

Belegexemplar

Sollten Sie über auf Basis der zur Verfügung gestellten Inhalte einen Bericht verfassen, würden wir uns freuen, wenn Sie uns von Veröffentlichung ein Belegexemplar kostenfrei an folgende Anschrift zukommen lassen oder einen Link per E-Mail:

WELLDONE, WERBUNG UND PR GMBH
Lazarettgasse 19/OG 4
A-1090 Wien
Tel: +43 1 402 13 41 0
E-Mail: office@welldone.at


Wir hoffen, mit unserem Presseservice Ihre Arbeit bestmöglich zu unterstützen und freuen uns auf Ihre Berichterstattung.

Anmeldung

Bitte füllen Sie das nachstehende Formular aus. Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.



Ja, ich stimme dem Versand von Pressenachrichten zu.
Ja, ich habe die Nutzungsbedingungen gelesen und stimme diesen zu.
Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und stimme der Erhebung und Verarbeitung meiner personenbezogenen Daten zu.

loading...

Pressecorner - Wir schaffen Neuigkeiten

Datenkorb: 0
0 Artikel vorgemerkt:
159Array ( [0] => stdClass Object ( [ID] => 636 [article_id] => 159 [name] => Die Speaker des 3. PMCA-Impuls 2016 [path] => /wp-content/uploads/pressecorner/article/Die-Speaker-des-3-PMCA-Impuls-2016.jpg [personen] => v. l. Sebastian Mörth (Zentraleinkauf im Krankenanstaltenverbund), Daniela König, MA (Moderation, PERI Consulting), Mag. pharm. Marion Alt (Leitung der Anstaltsapotheke von KRAGES Burgenländische Krankenanstalten Gesellschaft m. b. H) und Dr. Wolfgang Andiel (Sandoz) [copyright] => PMCA/Schiffl [titelbild] => 1 ) )

3. PMCA-IMPULS/ARZNEIMITTELEINKAUF IM KRANKENHAUS

Die-Speaker-des-3-PMCA-Impuls-2016
v. l. Sebastian Mörth (Zentraleinkauf im Krankenanstaltenverbund), Daniela König, MA (Moderation, PERI Consulting), Mag. pharm. Marion Alt (Leitung der Anstaltsapotheke von KRAGES Burgenländische Krankenanstalten Gesellschaft m. b. H) und Dr. Wolfgang Andiel (Sandoz)
Fotocredit: © PMCA/Schiffl
6 Bilder zu diesem Artikel

Am Montag, 14. März, fand der dritte PMCA-Impuls des Jahres 2016 im SAAL der Wiener Labstelle statt. Er widmete sich dem Thema „Arzneimitteleinkauf im Krankenhaus“.


Am Montag, 14. März, fand der dritte PMCA-Impuls des Jahres 2016 im SAAL der Wiener Labstelle statt. Er widmete sich dem Thema „Arzneimitteleinkauf im Krankenhaus“.


Wien, 15. März 2016 – Der dritte PMCA-Impuls stand ganz im Zeichen der Thematik des Arzneimitteleinkaufs im Krankenhaus und hielt drei spannende Vorträge für die Besucher bereit. Dr. Wolfgang Andiel, Head BU Hospital, Oncology Injectables, Biopharmaceuticals bei Sandoz, Mag. pharm. Marion Alt, Leitung der Anstaltsapotheke von KRAGES Burgenländische Krankenanstalten Gesellschaft m. b. H und Sebastian Mörth, Zentraleinkauf im Krankenanstaltenverbund, verschafften als Experten auf diesem Gebiet den Impuls-Teilnehmern Einblicke in ihre Tätigkeit, den damit verbundenen Herausforderungen und sie boten Ausblicke für das österreichische Gesundheitswesen.


Alle drei Perspektiven haben das Ziel, den Zugang zu modernen Therapien für Patienten nachhaltig sicher zu stellen und dabei finanzierbar zu erhalten. Der partnerschaftliche Dialog und die verantwortungsbewusste Zusammenarbeit der Gesundheitsakteure haben einen wesentlichen Stellenwert in diesem Aufgabenbereich.


Ein Drittel des IMS-Marktes entfällt auf Krankenhäuser

Im ersten Vortrag beleuchtete Dr. Wolfgang Andiel den Beschaffungsprozess von Arzneimitteln aus Sicht der Industrie. „Etwa ein Drittel des IMS-Marktes, 1,1 Mrd. Euro, entfallen auf Krankenhäuser, zwei Drittel auf den niedergelassenen Bereich. Über die Jahre hinweg hat sich das Verhältnis zwischen Krankenhaus- und Retail-Markt wenig geändert. Betrachtet man die Entwicklung von Arzneimittelkosten in landesgesundheitsfondsfinanzierten Krankenanstalten, so lässt sich ein starker Anstieg in den Jahren 2005 bis 2014 feststellen. Rund 50% des IMS-Umsatzes in diesem Bereich entfallen auf neun Unternehmen der Pharmaindustrie“, verwies Dr. Wolfgang Andiel auf aktuelle Entwicklungen des Arzneimitteleinkaufs in Krankenhäusern.

Bezogen auf den Prozess des Arzneimitteleinkaufs führte Dr. Wolfgang Andiel weiter aus: „Grundsätzlich legt die Arzneimittelliste fest, welche Arzneimittel in einem Krankenhaus verwendet werden dürfen. Ist ein Arzneimittel gelistet, erfolgt der Bezug in den meisten Fällen direkt zwischen dem Arzneimitteleinkaufsverantwortlichen,  etwa der Leitung der Anstaltsapotheke oder des Arzneimitteldepots, und dem jeweiligen Pharmaunternehmen. Großhändler spielen nur eine untergeordnete Runde. Bei der Entscheidung zum Einkauf von Arzneimitteln spielen der Preis, zugelassene Indikationen, die Compliance bei den Patienten, die Verträglichkeit, die Lieferfähigkeit, das mit dem Produkt verbundene Handling, die Vollständigkeit der Produktpalette, die Servicequalität und letzten Endes auch die Verpackung eine Rolle.“


Beschaffungsvorgänge sind von komplexen Rahmenbedingungen geprägt

Im Anschluss berichtete Sebastian Mörth über seine Erfahrungen mit der Thematik. „Die enge Verknüpfung der zentralen Einkaufsorganisation mit den relevanten klinischen Anwendern ist ein zentraler Erfolgsfaktor einer nachhaltigen Warengruppenstrategie. Eine Effizienzoptimierung ist essentiell, um den steigenden Kosten im Gesundheitssystem zu begegnen. Maßnahmen zur Mengensteuerung und Harmonisierung in enger Abstimmung mit dem Anwender sind eine große Herausforderung, um eine ausgezeichnete Versorgung des Patienten zu gewährleisten, die finanzierbar ist und dabei gleichzeitig nicht auf medizinischen Fortschritt verzichtet. Konditionsvereinbarungen mit Herstellern im Pharmabereich sind von komplexen Rahmenbedingungen geprägt. Innovative Konditionsmodelle, in Form von Cost/Risk-Sharing, sind hier anzudenken. Ein wesentlicher Faktor zum Arzneimitteleinkauf des KAV ist der Einbezug von Experten, dem Health Care Management und der Fachkommission. Der typische Beschaffungsprozess beginnt, nach Planung und Definition des Bedarfes unter Einbindung der Experten, mit Lieferantengesprächen, der Einholung von Angeboten, der Konsolidierung der Daten und der Prüfung durch ein Expertenpannel. Die Umsetzung des Beschaffungsvorgangs erfolgt unter fortlaufendem Controlling, der Überprüfung der Compliance und gegebenenfalls gezielten Maßnahmen zur Nachjustierung des Prozesses“, erklärte Sebastian Mörth die komplexen Aufgabenstellungen und Herausforderungen des Arzneimitteleinkaufs aus der Praxis.

„Um die Kostenstruktur in Zukunft zu optimieren, sind klinische Studien und Studiennetzwerke zu fördern, die Zusammenarbeit zwischen intra- und extramuralen Bereich muss verbessert und Cost/Risk-Sharing Modelle etabliert und forciert werden. Zudem sollen Synergien durch Kooperationen und der Austausch mit der Industrie gestärkt werden. Eine gelungene Kommunikation ist ein sehr wesentlicher Faktor zum Erfolg. Besonderes Augenmerk muss auch darauf gelegt werden, Lieferengpässe zu vermeiden“, benannte Sebastian Mörth die Herausforderungen des Arzneimitteleinkaufs in Krankenhäusern für die Zukunft.


Alle Beteiligten sollen an einem Strang ziehen

Abgerundet wurde der dritte PMCA-Impuls durch den Vortrag von Mag. pharm. Marion Alt über ihre Erfahrungen als Anstaltsapothekenleiterin. „In Österreich gibt es 279 Krankenanstalten, 46 davon haben eine eigene Krankenhausapotheke. Als Apotheke des KH Oberwart sind wir die offizielle Lieferapotheke für alle KRAGES-Krankenhäuser. Schwerpunkte sind die Belieferung der Häuser mit Zytostatika, die klinische Pharmazie, die Logistik, der strategische Arzneimitteleinkauf sowie Preisverhandlungen“, verwies Mag. pharm. Marion Alt auf die vielfältigen Aufgaben von Anstaltsapotheken.

„Von großer Bedeutung im Arzneimitteleinkauf ist die Arzneimittelkommission. Sie befasst sich mit der Erstellung der Arzneimittelliste, der Adaptierung dieser sowie der Erarbeitung von Richtlinien über die Beschaffung und den Umgang mit Arzneimitteln – unter Einbezug von Fragen der Zweckmäßigkeit und Wirtschaftlichkeit“, bezog sich Mag. pharm. Marion Alt auf die Arzneimittelkommission als wichtiges Gremium im Prozess der Beschaffung von Arzneimitteln. „Im letzten Jahr kam es bei 56 Medikamenten im Burgenland zu Lieferengpässen. Ich appelliere an die Hersteller, hier sensibler vorzugehen, da Lieferengpässe für Anstaltsapotheken und Patienten ein großes Problem darstellen“, nannte Mag. pharm. Marion Alt ein Problemfeld aus der Praxis und sprach am Ende ihres Vortrages den Wunsch aus, dass alle Beteiligten – Ärzte, Apotheker, Kassen und die Industrie – in Zukunft ihre Kommunikation weiter verbessern, Ressourcen optimieren und gemeinsam an einem Strang ziehen, damit für den Patienten letztendlich die optimale  Arzneimitteltherapie zur Verfügung steht. Die Vorträge wurden von den Teilnehmern mit sehr großem Interesse aufgenommen und boten im Anschluss Gesprächsstoff für spannende Diskussionen.


PMCA Programm 2016

2016 gibt es insgesamt sieben PMCA-Impulse, der nächste PMCA-Impuls findet am 18. April statt. Darüber hinaus findet am 19. Mai wieder die ´Best of Pharma Advertising Gala´ statt; Außerdem ein ´PMCA & Friends´ sowie der PMCA-Tag. Im vergangenen Jahr einigte sich der PMCA auf eine Kooperation mit dem deutschen Magazin HealthcareMarketing – einem Magazin, das sich u.a. mit Content Marketing beschäftigt – und wird schon bald relevante Inhalte und News aus der Gesundheitsbranche und dem Marketing  über einen monatlichen Newsletter nach Österreich bringen.


Weitere Informationen sowie alle Termine finden Sie unter www.pmca.at 

Über den PMCA:
Seit seiner Gründung stellt der Pharma Marketing Club Austria (PMCA) eine Plattform mit dem Schwerpunkt “Marketing im Gesundheitswesen” für Agenturen, Pharmafirmen, Verlage, Dienstleister und andere medizin-orientierte Unternehmen dar. Der PMCA bezeichnet sich selbst als „Netzwerk des Wissens“ und hat sich zum Ziel gesetzt, Entwicklungen und Trends für den Gesundheitsmarkt aufzuspüren und Impulse zu setzen, aber vor allem die einzelnen Marktteilnehmer miteinander zu vernetzen. 2015 feierte der Pharma Marketing Club Austria sein 20-jähriges Bestehen.

Die in diesem Pressetext verwendeten Personen- und Berufsbezeichnungen treten der besseren Lesbarkeit halber nur in einer Form auf, sind aber natürlich gleichwertig auf beide Geschlechter bezogen.


Service

Plaintext - 8528 Zeichen
Artikel Drucken
Artikel an E-Mail verschicken

Welldone Werbund und PR GmbH
Lazarettgasse 19
1090 Wien